über uns

Gentechnikfreiheit auf Feldern, in den Ställen und auf den Tellern der Verbraucher – dafür setzt sich das „Aktionsbündnis für eine gentechnikfreie Landwirtschaft in Thüringen“ ein.

Entstanden ist das Bündnis im Sommer 2003 aus dem „Landesarbeitskreis Umwelt“ von BUND, Grüne Liga und Thüringer Ökoherz e.V. Zuvor hatten zahlreiche Einzelinitiativen seit Beginn der 1990er Jahre erfolgreich Widerstand gegen Anbauvorhaben geleistet – mit dem Aktionsbündnis wurde diese Arbeit vernetzt. In den Jahren der Zulassung des Gentech-Mais` MON810 des Pharmakonzerns Monsanto ab 2005 zeigten sich dann die Vorteile der organisierten Zusammenarbeit: Im Gegensatz zu den anderen ostdeutschen Bundesländern konnte in Thüringen der großflächige Anbau verhindert werden.

In den Jahren des Anbau-Moratoriums von MON810 seit 2009 konzentrierte sich das Aktionsbündnis auf die Herausgabe des Gentechnik-Newsletters und auf die politische Arbeit.

Da aktuell alle Zeichen in Brüssel auf eine rasche Zulassung von einer ganzen Reihe von neuen Gentech-Pflanzen hindeuten, ist das Aktionsbündnis nunmehr wieder gefragt, um die notwendigen Aktivitäten in Thüringen zu koordinieren. Neben der Herausgabe des Newsletters gehören dazu vor allem die erneute Aktivierung und der Ausbau des Netzwerkes sowie die politische Arbeit. Bis zur möglichen Gründung eines eigenständigen Vereins wird die Geschäftsstelle des Thüringer Ökoherz e.V. wesentliche Teile des Geschäftsbetriebes des Aktionsbündnisses übernehmen.